Alzenau. In Aschaffenburg ist es jetzt nach drei Jahren abgespielt – in Alzenau noch zweimal zu sehen. Das Erthal-Theater gastiert am 26. Und 28. April mit dem Kriminalstück „Die Mausefalle“  (Regie:  Dieter Schaller) in den Räumen des Alzenauer Theatervereins kultBurG in der Hanauer Straße 92.

Mausefalle - Erthaltheater Bild 1Erthal Theater - Die Mausefalle Bild 2


Sechs Personen eingeschneit in einer einsamen Pension. Doch dann erfahren sie: Hier ist ein Mord geplant. Doch wer ist der Mörder? Und wer ist das geplante Opfer? Als Sergeant Trotter zu Hilfe eilt, steht es vor einer schwierigen Situation. Denn  offensichtlich verbirgt  jeder im Haus ein Geheimnis.

Agathe Christies „Die Mausefalle“ ist wohl das  bekannteste  Kriminalstück überhaupt. Denn  seit 1952 wird es täglich in einem Londoner Theater  aufgeführt und ist damit das am längsten ununterbrochen aufgeführte Theaterstück der Welt. Und nach jeder Aufführung wird das Publikum aufgefordert, die Lösung nicht zu verraten.

Das Stück wurde übrigens von Agatha Christie  auf persönlichem Wunsch von Königinmutter  Queen Mary zu deren 80. Geburtstag  am 26. Mai 1947 geschrieben und an diesem Tag als Hörspiel gesendet. Erst später machte Agatha Christie daraus einen Roman und ein Theaterstück.

Die Aschaffenburger Inszenierung lief drei Jahre erfolgreich im Erthal-Theater am Bahnhof. Jetzt wenden sich Regie und Besetzung neuen Projekten zu. Letzte Gelegenheit also, das Stück noch  zu sehen.  Die Aufführungen sind am Freitag, 26. April, um 19.30 Uhr und am Sonntag, 28. April, um 18 Uhr.

Karten gibt es im Vorverkauf für 15, ermäßigt 12 Euro im Buchladen Lesekatze im Friedberger Gässchen in  Alzenau. An der Abendkasse jeweils zwei Euro Aufschlag.  Ermäßigungen des Erthal-Theaters gelten für das Gastspiel in Alzenau nicht. (Quelle: Main-Echo)

Zusätzliche Informationen