PresseEcho

Drucken

Theater zur rechten Zeit am rechten Ort - MainEcho vom 29. Mai 2012

Geschrieben von Administrator.

Alzenau Am »vielleicht schönsten Platz von ganz Alzenau« nach Meinung des Kultburg-Vorsitzenden Roland Kilchenstein startete der Alzenauer Theaterverein am Freitagabend seine neue Reihe »Kultburg Open« mit der Inszenierung von William Shakespeares Werk »Verlorene Liebesmüh« (Regie: Josef Pömmerl).

Unter der großen Kastanie im ausverkauften oberen Hof der Burg konnten es sich die 150 Besucher gut gehen lassen. Begleitet von den Strahlen der Abendsonne, ohne ein einziges Tröpfchen Regen und assistiert vom Vogelgezwitscher und dem Quietschen der Bembel-Bahn, damit niemand die Bodenhaftung verlor, gelang dem neunköpfigen Ensemble eine starke Teamleistung, die zur rechten Zeit am rechten Ort stattfand.

Geschickt nutzte die Amateurtruppe die Nische vor dem Beginn der Burgfestspiele, bei der nur noch professionelle Künstler auftreten dürfen. Die Kultburgler, die sich der Burg bereits im Namen verschrieben haben, bestätigten mit ihrem Auftritt, dass beste Unterhaltung immer kombiniert ist mit Herzblut, und dass Lokalverbundenheit eine Aufführung entscheidend unterstützen kann. Das begeisterte Premierenpublikum spendete der 170-minütigen Inszenierung (inklusive Pause) kräftigen Applaus.

Drucken

»Ich gelte als die Schleiferin . . .« - MainEcho vom 29. Mai 2012

Geschrieben von Administrator.

Bayerischer Amateurtheaterpreis: Das Alzenauer Ensemble Kultburg wird für das Stück »Witwendramen« ausgezeichnet

Alzenau Der Alzenauer Theaterverein Kultburg wird für seine tiefschwarze und schräge Episoden-Revue »Witwendramen« des fränkischen Autors Fitzgerald Kusz mit dem erstmals verliehenen Bayerischen Amateurtheaterpreis ausgezeichnet. Die Jury vergab an drei Inszenierungen den mit 700 Euro dotierten ersten Preis, der am 28. Juli in Fürth überreicht wird. Mit Regisseurin Anni Christ-Dahm und dem Kultburg-Vorsitzenden Roland Kilchenstein sprach Doris Huhn über Schleiferinnen, lustvolles Scheitern und die Open-Air-Aufführungen, die am 8. Juni im oberen Hof der Burg Alzenau starten.

Wie viele Siegerchancen haben Sie sich eingerechnet?

Anni Christ-Dahm: Nach den ausverkauften Vorstellungen im Sommer 2010 und der begeisterten Resonanz auf die Wiederaufnahme als Benefiz-Theaterstück habe ich mir, ohne überheblich sein zu wollen, sehr gute Chancen ausgerechnet, wenn auch nicht gerade den ersten Platz. Einsendeschluss für die DVD und die Unterlagen war der 31. Dezember. Nach Weihnachten sagte ich zu meiner Schwester Marianne (Hofmann, im Ensemble der »Witwendramen«) erschrocken: »Mer wollte doch das Stück einreichen!« Dann ging alles ganz schnell. Am 29. Dezember durfte Roland noch unterschreiben und die Bewerbung wurde abgeschickt.

Drucken

Shakespeare für jedes Alter - MainEcho vom 21. März 2012

Geschrieben von Administrator.

Theater: kultBurG-Verein startet im Juni neue Veranstaltungsreihe in der Alzenauer Burg

Alzenau Mit zwei Versionen von Shakespeare-Stücken startet der Theaterverein kultBurG im Juni die Saison des Freilufttheaters in der Alzenauer Burg. Es ist dies gleichzeitig der Beginn einer neuen Veranstaltungsreihe »kultBurG Open«, die jedes Jahr in der Burg stattfinden soll.

Hintergrund ist, dass der Theaterverein laut Stadtratsbeschluss nicht mehr bei den Alzenauer Burgfestspielen auftreten darf.Shakespeares »Sommernachtstraum« in einer Version für Kinder und Jugendliche zeigen die kultBurG-Kids im oberen Hof der Burg Alzenau.

Die Festspiele, die der Verein vor zehn Jahren mit ins Leben gerufen hat, sollen künftig allein professionellen Theatergruppen vorbehalten sein. Der neue Alzenauer Bürgermeister Alexander Legler hat dem Verein aber angeboten, unabhängig von der Stadt im oberen Burghof eine eigene Veranstaltungsreihe zu begründen.

Stück von Kindern für Kinder

Premiere der neuen Reihe ist in diesem Jahr mit zwei Komödien des englischen Theater-Genies, dem Klassiker »Sommernachtstraum« und dem weithin unbekannten Stück »Verlorene Liebesmüh«. Beide Stücke werden allerdings nicht in der Originalversion gezeigt, sondern jeweils in einer stark veränderten Bearbeitung. Beim Sommernachtstraum in der Bearbeitung von Stefan Schroeder handelt es sich um eine Version für Kinder und Jugendliche, die auch von der Nachwuchsgruppe des Vereins, den kultBurG-Kids gespielt wird. Regie hat Stefka Huelsz-Träger, die in den vergangenen Jahren die Kinderstücke in der Burg inszeniert hat.