kultBurG stellt sich vor – Das war die Ausstellung im kulturforum Alzenau

 

Vom 27. September bis zum 7. Oktober hat das kulturforum Alzenau uns im Rahmen der Reihe „Vereine stellen sich vor“ eine Plattform gegeben, um uns als Theaterschaffende zu präsentieren.

Kostüme, Requisten, Plakate, Infos und viele Fotos luden zum Erinnern, Staunen und Kennenlernen ein und gaben Anlass zur Vorfreude und zum Raten: Konnten Sie alle Kostüme einem Stück zuordnen? Zum Höhepunkt der Ausstellung kamen am Donnerstag nicht nur Vorstand und Mitglieder des Vereins zusammen, sondern auch Bürgermeister Stephan Noll – selbst Teil der kultBurG – und Ehrenmitglied Walter Scharwies erwiesen uns die Ehre. Außerdem unterhielten Anni Christ-Dahm und Marianne Hofmann die Anwesenden köstlich mit einem kleinen Sketch zum Vereinsjubiläum.

Über den Zeitraum der Ausstellung waren die Stellwände und Requisiten allen Besucher*innen der Stadtbibliothek zugänglich und stießen auf durchweg positive Resonanz. Unser Vorstand Roland Kilchenstein nutzte außerdem im Vorhinein beim Pressetermin die Gelegenheit, besonders interessierte Neulinge zum Einstieg nach der Corona-Pause einzuladen: „Wir stehen vor einem gewaltigen Umbruch, und jetzt ist der ideale Zeitpunkt für eine Schnupperprobe." Und das MainEcho lobt: „Bislang blickt der Theaterverein auf 92 Aufführungen in 20 Jahren. Sicher lässt sich hier mit voller Theater-Power die 100 vollmachen. Wetten, dass??“ Unser Dank gebührt dem kulturforum für die unkomplizierte Kooperation und unseren fleißigen Mitgliedern, die die Ausstellung organisiert, auf- und abgebaut haben.

 

PHOTO 2021 10 08 11 08 12

PHOTO 2021 10 08 11 08 13

PHOTO 2021 10 08 11 08 13 4

PHOTO 2021 10 08 11 08 13 5

Zusätzliche Informationen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.