Alzenau Ein sozialkritisches Märchen ist die Komödie "Leonce und Lena" von Georg Büchner.

Ein Prinz will vor der erzwungenen Hochzeit mit einer Prinzessin nach Italien fliehen, trifft dabei jedoch auf eben jene Prinzessin und verliebt sich in sie. Darin hinein verpackt hat Autor Georg Büchner ein gehöriges Maß Kritik. Die Polizeiszene erinnert daran, dass Büchner selber per Steckbrief gesucht wurde, der eingestaubte Hofstaat ist eine Parodie auf die Zustände in seiner Heimat Darmstadt.

Am morgigen Freitag feiert "Leonce und Lena" im unteren Alzenauer Burghof Premiere, aufgeführt vom Theaterverein Kultburg. Es ist das einzige Stück, das eigens für die diesjährigen Burgfestspiele inszeniert wird. Weitere Aufführungen sind am Samstag, 27. Juni, sowie von Freitag bis Sonntag, 3. bis 5. Juli. Beginn ist freitags und samstags um 20 Uhr, sonntags um 18 Uhr. Karten sind erhältlich an der Abendkasse sowie im Verkehrsamt im Alzenauer Rathaus, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 0 60 23/50 21 12. red/Foto: Kultburg